chat

Chat

zertifikat

Bienen – Blumen und Nährgehölze

Warum sind Bienen so wichtig?

Das emsige Treiben und geschäftige Summen macht einen Garten erst zu dem idyllischen Ort, welchen sich jeder Gärtner wünscht. Umso erschreckender, dass es immer seltener zu hören ist. Dass Bienen und Hummeln seit einigen Jahren in großer Anzahl sterben, ist vielen bekannt. Über die direkten Konsequenzen macht sich jedoch deutlich weniger Menschen Gedanken. Dabei sind heute rund 80 Prozent aller Nutzpflanzen von der Fremdbestäubung durch Insekten abhängig. Bienen befinden sich deshalb auf dem dritten Platz der wichtigsten Nutztiere Deutschlands. Das Sterben dieser Insekten bedeutet nicht nur weniger Honigproduktion, sehr viel gravierender ist die Auswirkung auf die Ernten in der Agrarwirtschaft.

Was lockt die Bienen in den Garten?

Der Nektar von Blüten ist ein wichtiger Energielieferant für die Bienen. Er ermöglicht ihnen die ungeheure Anstrengung des Fliegens. Die Pollen hingegen werden bei der Produktion von Eiern und der anschließenden Aufzucht der kleinen Larven eingesetzt. Wer selbst einen kleinen Teil dazu beitragen möchte, dass uns in Deutschland unsere Honigbienen und die über 500 existierenden Wildbienenarten erhalten bleiben, der kann dies schaffen, indem er seinen Garten mit Blumen und Nährgehölzen bepflanzt. Der duftende Nektar der Blüten lockt die fleißigen Insekten in den Garten und bietet ihnen wichtige Nahrungsquellen.

Die Vielfalt macht den Garten zu einer Augenweide

Doch nicht nur die Bienen und Hummeln profitieren von den Nährgehölzen und Blumen. Der Duft der unterschiedlichen Blüten vermischt sich zu einem köstlichen Aroma und die Vielfalt der Pflanzen und ihrer Farben macht den Garten für jedes Familienmitglied zu einem absoluten Wohlfühlort! Deshalb gehen immer mehr Hobbygärtner dazu über, ihre Gartenflächen mit Wildhecken und Blumenwiesen zu bepflanzen. Die Sträucher der Hecke können ganz individuell zusammengestellt werden. Dabei ist unter anderem zu bedenken, zu welchen Jahreszeiten die einzelnen Pflanzen blühen. Weidenkätzchen entfalten sich bereits ganz früh im Jahr und sind für die Bienen die erste Nahrungsquelle des Jahres. Doch auch im Spätsommer sollten ausreichend blühende Pflanzen zur Auswahl stehen, dann eignen sich beispielsweise Sonnenblumen und Rosen hervorragend.

Nährgehölze und Blumen sind sehr pflegeleicht

Wilde Hecken und Blumenwiesen sind auch für den Gärtner von Vorteil. Die Auswahl der einzelnen Sträucher macht großen Spaß, die Aufgabe, die Pflanzen optimal zu kombinieren, ähnelt einem Knobelspiel. Doch auch die Pflege erweist sich als deutlich einfacher, verglichen mit einem herkömmlichen Garten. Es reicht vollkommen aus, die Hecke einmal im Jahr zurück zu schneiden, damit sie sich verdichtet und nicht allzu groß wird. Die Zwischenräume zwischen den einzelnen Sträuchern und Büschen können mit Stauden oder Blumenmischungen gefüllt werden. Auf diese Weise kann unerwünschtes Unkraut nicht die Oberhand gewinnen. Darüber hinaus lassen sich sowohl einjährige Blumen, als auch Stauden, sehr gut in Kübeln und Balkonkästen pflanzen. Es lässt sich auch ohne großen Garten eine kleine Oase schaffen, an welcher sich sowohl die Familienmitglieder, als auch die Bienen erfreuen können.

Bienen erhöhen die Ernte

Wer in seinem Garten einen Gemüsegarten oder Obstbäume hat, für den sind die bienenanlockenden Blüten in seiner Hecke und Blumenwiese nicht nur aus Gründen der Bienenerhaltung von Vorteil. Die fleißigen Insekten bestäuben auf dem Weg durch den Garten auch die Nutzpflanzen und sorgen so dafür, dass die Ernte optimal ausfällt. Der engagierte Gärtner freut sich über die Fülle an Tomaten, Gurken, Erdbeeren, Äpfeln, Pflaumen und anderen Früchten, die er in seinem Garten ernten kann.

Worauf muss geachtet werden?

Bei der Zusammensetzung und Auswahl der Sträucher, Stauden und Blumen sollte einiges bedacht werden. Die Hecke und Blumenwiese sind umso besser für die Bienen, desto weiter sich die Blütenzeiten der Pflanzen fächern. Optimal ist, wenn die ersten Sträucher bereits im Frühjahr blühen und die Blüten dann ineinander übergehen, bis in den späten Herbst. Darüber hinaus eignen sich natürliche Blumen sehr viel besser als überzüchtete Sorten, diese sind oft steril und sind den Bienen deshalb nicht von Nutzen.

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Zusammenstellung Ihrer Hecke oder Blumenfläche? Unser Team hilft Ihnen gerne bei der Auswahl der einzelnen Sträucher und Blumensorten!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Insekten- und Igelhotel Insekten- und Igelhotel
Inhalt 1 Stück
129,90 € *
Selbststehendes Insektenhotel Selbststehendes Insektenhotel
Inhalt 1 Stück
99,90 € * 119,90 € *
chatImage
gartenetage
Claudia
Claudia
Hello
Welcome at our shop! Outside our opening hours it might take a little bit longer until we answer yourinquiry.
whatspp icon whatspp icon