chat

Chat

zertifikat

Mit einem Insektenhotel sinnvoll Bienen und Co. helfen

Insektenhotels sind voll im Trend. Jeder Natur- und Bienenliebhaber will den solitär lebenden Arten mit einem Hotel beim Nisten helfen. Doch manches Mal sind die Nisthilfen zwar gut gemeint, aber schlecht umgesetzt. Viel wird da gebaut und in Gartenmärkten, Baumärkten und im Internet gekauft, ohne Kenntnis darüber zu haben, was Wildbienen, Marienkäfer, Grabwespen, Schmetterlinge und Co. wirklich brauchen. Wie sieht ein gutes und sinnvolles Insektenhotel eigentlich aus?

  1. Insektenhotel Sinn und Unsinn
  2. Welchen Sinn hat ein Insektenhotel?
  3. Wer bewohnt das Insektenhotel?
  4. Bienenhotel - darauf müssen Sie achten

Insektenhotel Sinn und Unsinn

Jeden Tag gehen Sie zu ihrem Haus, welches Sie extra für die Wildbienen und andere Insekten gebaut oder gekauft haben, aber niemand bucht in Ihrem Hotel auch nur eine Nacht? Fragen Sie sich dann, ob ein Insektenhotel sinnvoll ist?

Unter Umständen liegt es daran, dass Ihr Insektenhotel nicht ganz den Ansprüchen der Wildbienen und anderen Insekten gerecht wird. Nein, sie brauchen keine goldenen Wasserhähne. Aber sie brauchen das richtige Material, die richtige Anordnung der "Zimmer" und einige andere Standards mehr, die aus einem Haus aus Naturrohstoffen auch ein echtes Bienenhotel machen.

Welchen Sinn hat ein Insektenhotel?

Grundsätzlich ist es eine tolle Idee, ein Insektenhotel zu bauen oder zu kaufen. Dadurch werden den Wildbienen, Wespen und anderen Insekten geschützte Wohnräume zur Verfügung gestellt. Diese finden sie draußen in der Natur allzu oft nicht mehr in genügender Menge. Insekten sind in unserer Natur sehr wichtig, denn sie bestäuben unsere Pflanzen und kümmern sich um Schädlinge wie Blattläuse.

Damit tragen Sie Ihren kleinen, aber nicht zu unterschätzenden Beitrag für ein Gleichgewicht der Natur bei und sichern den kleinen Brummern, aber auch vielen anderen Tieren das Überleben. Denn mit einem Insektenhotel bieten Sie zum Beispiel auch den immer weniger werdenden Vögeln eine Nahrungsquelle, indem die nächste Generation der Insekten in ausreichender Menge vorhanden sein wird.

Nicht zuletzt nützt es auch uns Menschen, denn ohne die bestäubten Pflanzen hätten wir nicht nur bald keine Blütenpracht mehr, sondern auch die Nahrung würde knapp. Das alles macht ein Insektenhotel sinnvoll.

Wer bewohnt das Insektenhotel?

Ist Ihr Insektenhotel nicht bevölkert, dann kann dies einerseits an den verwendeten Materialien, andererseits aber auch daran liegen, dass viel zu viele verschiedene (und falsche!) Zimmerausstattungen auf kleinem Raum in einem Hotel zusammengefasst sind. Das ist oft bei billigen Insektenhotels der Fall. Oft gibt es nur kleinste Räume für viele Arten wie Wildbienen, Grabwespen, Marienkäfer, Schmetterlinge oder Florfliegen. Und diese sind dann auch noch schlecht hergestellt oder bearbeitet.

Grabwespen werden ein Hotel zum Beispiel nicht aufsuchen, wenn sie sich noch durch das Mark beißen müssen. Sie suchen in der freien Natur nach schon ausgehöhlten Stängeln und Bohrlöchern, die sie dann nutzen. Wildbienen ziehen nicht ein, wenn Löcher zu klein oder nicht tief genug gebohrt werden. Sie suchen in der freien Natur nämlich nach Hohlräumen oder Käferfraßgängen.

Nur ganz wenige Arten nisten überhaupt in markhaltigen Stängeln wie denen der Brombeere. Für manche Arten müssen die Stängel vertikal eingebaut sein, worauf ein horizontales Insektenhotel nicht eingehen kann. Liegt solch eine Art bei Ihnen vor, sollten Sie für sie mit unserer Nisthilfe Wildbienen und Loch- oder Hohlziegeln einen eigenen Bereich bauen.

Bienenhotel - darauf müssen Sie achten

Natürlich dürfen und sollen Sie den Bienen, Wespen, Käfern und anderen Insekten Unterschlupfmöglichkeiten anbieten. Das kann gern auch ein Insektenhotel sein, doch dann aber richtig. Wir verwenden dafür geeignete Harthölzer mit mit korrekten, anständigen Bohrungen. Auch für die anderen Materialien wie Bienensteine oder Bambus achten wir auf entsprechende Qualität.

Tipp: Wollen Sie vor allem Wildbienen ein sinnvolles Zuhause geben, dann vermeiden Sie unbedingt ein Zimmer mit großem Einflugloch für Hummeln. Beide zusammen in einem Haus geht niemals gut! Wenn Sie beiden Arten helfen wollen, kaufen Sie besser ein Bienenhotel und einen Hummelkasten.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.