chat

Chat

zertifikat

Insektenhotel-Füllung: Die sieben beliebtesten Materialien

Wildbienen, Marienkäfer, Schmetterlinge: Diese und zahlreiche weitere Insekten profitieren von einem Insektenhotel in Ihrem Garten. Besonders wichtig ist hierfür das richtige Füllmaterial – je nachdem, womit Sie das Hotel ausstatten, locken Sie damit verschiedene Insekten an. Ob hohle Pflanzenstängel, Schilfrohre oder Holzwolle – jede Insektenart favorisiert bestimmte Füllungen. Welche das sind und welche Tiere sich schließlich in Ihrem Insektenhotel niederlassen, verrät Ihnen gartentage.

 

Welche Füllung für das perfekte Insektenhotel?

Das richtige Füllmaterial für ein Insektenhotel hängt davon ab, welchen Insekten Sie Platz bieten wollen in Ihrem Nützlingshotel. Wildbienen und Wildwespen bevorzugen Pflanzenstängel, Schilfrohre und Hartholz. Schmetterlinge fühlen sich in dünnen Ästen wohl. Wichtig ist, dass die Materialien naturbelassen und unbehandelt sind.

Ähnlich wie Bienen sorgt auch die Wildwespe für die Bestäubung Ihrer Obstbäume und -sträucher. Ebenso bekämpft sie Schädlinge und ist somit ein wichtiger und gerngesehener Gast in gesunden Gärten.

Idealerweise platzieren Sie das Insektenhotel in der Nähe von blühenden Pflanzen. Wildbienen, Florfliegen, Schmetterlinge und andere Insekten bevorzugen einen solchen Standort des Hotels, damit sie ausreichend Pollen und Nektar zur Verfügung haben. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über geeignete Materialien und die darin nistenden Insekten.

Insektenhotel Füllung

Pflanzenstängel

Insektenhotel Füllung | Wildbiene

Zimmergäste: Wildbienen, Wildwespen

Ideale Voraussetzungen dafür, dass Wildbienen und -wespen in Ihren Garten einziehen, schaffen Sie mit markhaltigen Pflanzenstängeln. Hohle Stiele stellen für fliegende Insekten die perfekte Nisthilfe dar, weil sie mit ihren Öffnungen genügend Platz bieten. Dafür müssen Sie auf gerade geschnittene und ebene Stängel achten. Entscheiden Sie sich für Bambusröhrchen, ist es problemlos möglich, diese mit einer gewöhnlichen Gartenschere auf die benötigte Größe zu kürzen. Schilfrohre weichen Sie dagegen zunächst in Wasser ein, ehe Sie die Halme zuschneiden und als Niströhrchen nutzen.

Bei der Füllung Ihres Insektenhotels platzieren Sie die markhaltigen Stängel idealerweise senkrecht. Wildbienen und Wespen kennen diese Anordnung der Halme aus der Natur und präferieren sie daher instinktiv. Unser Tipp: Setzen Sie auf Stängel verschiedener Pflanzen. Nicht jede Biene und nicht jede Wespe schätzt dasselbe Material und den gleichen Innendurchmesser. Kombinieren Sie daher Schilf, Bambusröhrchen und weitere hohle Stängel, um den Insekten viele verschiedene Möglichkeiten zu geben.

Dünne Äste

Zimmergäste: Schmetterlinge

Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben sowie Größen und mit ihrem eleganten Flugstil bereichern sie jeden Garten: Schmetterlinge! Damit Sie auch diese anmutigen Geschöpfe in Ihr Hotel locken, staffieren Sie es mit dünnen Holzästen aus. Im besten Fall überschreiten diese nicht die Dicke von fünf Millimetern. Damit sich die Schmetterlinge in Ihrem Unterschlupf richtig wohlfühlen, verdecken Sie ihr Zimmer mit einer kleinen Holzplatte. So sind sie vor rauen Winden und frischerem Wetter geschützt. Denken Sie daran, mehrere vertikale Schlitze in die Platten zu schneiden, um den Tieren Ein- und Ausgang zu erleichtern. Außerdem sollten die kleinen Äste möglichst frisch sein – so beugen Sie eventuellen Brüchen im Holz vor und können es flexibel im Hotel positionieren.

Hartholz

Insektenhotel Füllung | Hartholz

Zimmergäste: Wildbienen, Wildwespen

Eichen, Eschen, Apfelbäume: Sämtliche Laubbäume finden sich im eigenen Garten oder nur unweit davon entfernt. Das von ihnen gewinnbare Hartholz ist prädestiniert dafür, Wildbienen und Wildwespen einen Platz in Ihrem Insektenhotel zu schaffen, da es bei Feuchtigkeit kaum Formveränderungen gibt. Wichtig: Die Seitenränder und Schnittkanten sollten möglichst glatt sein. Bohren Sie außerdem nur in das Längsholz – mit dem Schnitt parallel zur Holzrinde stellen Sie nämlich sicher, dass die Bienen und Wespen nicht mit gefährlichen Splittern oder Fransen in Berührung kommen. Bei der Bohrung der Löcher sorgen Sie im am besten dafür, dass diese unterschiedlich groß ausfallen. Verschiedene Wildbienen- und Wildwespenarten benötigen Öffnungen von zwei Millimetern bis einem Zentimeter Größe.

Holzwolle

Zimmergäste: Florfliegen, Ohrwürmer, Marienkäfer

Wenn Sie Ihre Insektenhotelzimmer mit Holzwolle auskleiden, danken es Ihnen Florfliegen, Marienkäfer und Ohrwürmer gleichermaßen. Holzwolle besitzt für diese drei Arten eine besonders reizvolle Eigenschaft: Sie dämmt und isoliert, sodass äußere Einflüsse ferngehalten werden. Vor allem die Florfliegen steuern ein mit Holzwolle geschmücktes Hotel an, weil sie dort die kalten Wintertage geschützt verbringen können. Noch wahrscheinlicher ist dies, wenn Sie die Behausung rot anstreichen: Die Farbe zieht Florfliegen nahezu magisch an. Ohrwürmer und Marienkäfer mieten sich ebenfalls in einen solchen Unterschlupf ein – sie nutzen die isolierende Holzwolle als Nisthilfe.

Stroh

Zimmergäste: Florfliegen, Ohrwürmer

Eine weitere gute Methode, um Ohrwürmer und Florfliegen anzulocken, ist es, das Insektenhotel mit Stroh auszustatten. Insbesondere die Ohrwürmer bevorzugen dieses Material, da es ähnlich wie die Holzwolle gut isoliert ist und damit guten Schutz für die Aufzucht des Nachwuchses bietet. Auch die Florfliegen nutzen Stroh auf dieselbe Art und Weise wie die Holzwolle: Ihnen dient es nicht vornehmlich als Nisthilfe, sondern als Möglichkeit zur Überwinterung.

Zapfen

Insektenhotel Füllung | Tannenzapfen

Zimmergäste: Florfliegen, Ohrwürmer, Marienkäfer

Geeignetes Füllmaterial auf einem gemütlichen Waldspaziergang aufstöbern? Das geht ganz einfach! Halten Sie Ihre Augen nach Fichten- oder Tannenzapfen offen und nehmen Sie einige von ihnen mit – insbesondere Marienkäfer und Ohrwürmer danken es Ihnen. Ein derart befülltes Hotel stellt für sie einen guten und sicheren Unterschlupf dar. Die Geste wissen dabei nicht nur Käfer und Würmer zu schätzen: Auch Florfliegen verstecken sich tagsüber in den Zapfen, um sich für die abendliche Jagd vorzubereiten. Es ist allerdings empfehlenswert, Wildbienen und Wildwespen nicht in demselben Hotel wie Ohrwürmer wohnen zu lassen, weil letztere unter Umständen die Brut der Bienen und Wespen angreifen.

Rindenmulch und Laub

Zimmergäste: verschiedene Käferarten

Er ist im Baumarkt oder online ganz einfach zu beschaffen: Rindenmulch. Die zerkleinerten Baumrindenreste sind hervorragend für Marienkäfer, Laufkäfer und weitere Käferarten geeignet. Beachten Sie, dass der Rindenmulch bestenfalls trocken ist und mit einer Drahtkonstruktion an der Behausung befestigt wird. Übrigens: Möchten Sie Ihr Insektenhotel mit Rindenmulch befüllen, können Sie diesen auch selbstständig herstellen. Schaben Sie die Rinde von getrocknetem Brennholz ab und zerkleinern sie diese. Alternativ lässt sich auch Laub als Füllmaterial für Käfer nutzen. Dieses muss ebenso trocken sein und mit Draht gesichert werden.

 

Welche Insekten sich von welchem Füllmaterial im Insektenhotel angezogen fühlen

  • Wildbienen & Wildwespen: Wildbienen und Wildwespen sind flexibel, wenn es um das richtige Füllmaterial geht. Sie bewohnen im Insektenhotel diejenigen Zimmer, die mit markhaltigen Pflanzenstängeln wie Bambusröhrchen oder Schilfrohren ausgestattet sind. Außerdem ziehen sie in angebohrtes Hartholz ein, um dort zu nisten.
  • Florfliegen, Ohrwürmer & Marienkäfer: Ebenfalls verschiedene Materialien akzeptieren Florfliegen, Ohrwürmer und Marienkäfer. Jede dieser Insektenarten haust sowohl in Unterschlupfen aus Holzwolle und Zapfen, Florfliegen und Ohrwürmer suchen darüber hinaus auch Zimmer mit Strohfüllung auf. Die drei Füllmaterialien fungieren dabei eher als Kälteschutz und weniger als Nisthilfe.
  • Schmetterlinge: Etwas wählerischer für ihren Nistplatz sind Schmetterlinge. Die bunten Falter bewohnen am liebsten Insektenhotels, in deren einzelnen Zimmer dünne Äste angebracht sind. Wichtig: Denken Sie daran, den Schmetterlingen die Möglichkeit zu geben, ein- und auszufliegen.

 Insektenhotel Füllungen| Nistplätze

Typische Fehler beim Insektenhotel: Diese Materialien gehören nicht hinein

Verschiedene Materialien locken unterschiedliche Insekten an – andersherum gibt es allerdings auch Füllungen, die wenig oder keinen Erfolg versprechen. Viele Tiere mögen es, im jeweiligen Material die vorhandenen Löcher nach den eigenen Bedürfnissen zu bearbeiten. In hartem Lehm haben sie keine Gelegenheit dazu, weil das Material zu fest ist. Ebenfalls eine ineffektive Zimmerausstattung sind Hohlziegel: Häufig sind die Löcher zu groß, um dort sicher nisten zu können. Mit Bambus, Schilf und weiterem Füllmaterial ist es aber möglich, die Löcher auf die passende Größe anzupassen. Ein dritter Fehler besteht darin, Nadelholz für die Füllung des Insektenhotels zu verwenden. Hier entstehen oft Splitter, die die Flügel der Wildbienen und Wildwespen verletzen. Außerdem wird es bei nassen Witterungen schnell feucht – dann quillt das Nadelholz schließlich auf und die Brut verfault.

 

Die idealen Insektenhotel- Materialen: Hierauf gilt es zu achten

Wenn Sie im heimischen Garten den umherschwirrenden Insekten eine Möglichkeit bieten möchten, ruhig und geschützt zu nisten und sich vor Wind und Wetter zu schützen, ist ein Insektenhotel genau das richtige. Informieren Sie sich vorab, welches Insekt sich von welchem Material angesprochen fühlt. Entsprechend richtigen Sie den Unterschlupf ein. Achten Sie dabei darauf, dass es keine Konkurrenzen zwischen den verschiedenen Arten gibt. Als Lohn winkt eine große Zahl an Insekten, die Sie unter anderem bei der Schädlingsbekämpfung im Garten unterstützen.

 

Das richtige Insektenhotel-Füllmaterial bei gartenetage

Sie möchten den Insekten eine Nisthilfe zur Verfügung stellen? Dann schauen Sie in unser Angebot: gartenetage bietet passende Insektenhotel-Bausätze an, mithilfe derer Sie die kleinen Tierchen anlocken. Wenn Sie lieber ein fertiges Exemplar in Ihrem Garten aufstellen wollen, ist auch das kein Problem – wählen sie aus unseren Produkten das passende Insektenhotel aus. So helfen Sie nicht nur mit, die vielfältigen Insektenarten zu schützen, sondern profitieren auch von ihnen: Bienen, Wespen und Co. beseitigen Schädlinge aus Ihrem Garten und bestäuben darüber hinaus die Blumen und Obstbäume. Ob in einer bestimmten Größe, stehend oder hängend oder auf ein spezifisches Insekt zugeschnitten: Wollen Sie ein Insektenhotel kaufen, hat gartenetage die passenden Produkte für Sie!

 

chatImage
gartenetage
Claudia
Claudia
Hello
Welcome at our shop! Outside our opening hours it might take a little bit longer until we answer yourinquiry.
whatspp icon whatspp icon