chat

Chat

zertifikat

Ein Vogelhaus selber bauen – so gelingt es!

Draußen wird es kälter, die Temperaturen fallen und dennoch muss genügend Essen zur Verfügung stehen: Besonders im Winter benötigen Vögel menschliche Unterstützung bei der Nahrungssuche. Neben der Möglichkeit, ein Vogelhäuschen zu kaufen, können Sie es auch ganz einfach selbst bauen. So gehen Sie einem Projekt nach, das der Umwelt etwas Gutes tut. Entweder bestellen Sie sich einen Vogelhaus-Bausatz – oder Sie folgen der Schritt-für-Schritt-Anleitung von gartenetage!

 

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie ein Vogelhaus bauen

Damit Ihr Vogelfutterhaus seinen Zweck erfüllt und Gefallen bei den Vögeln findet, verwenden Sie witterungsbeständiges Holz. Lärchenholz, Eichenholz sowie Douglasie eignen sich hierfür hervorragend, weil sie von Natur aus gut gegen verschiedene Wettereinflüsse schützen und sich bei Regen oder Hitze nicht verziehen. Ungeeignet sind dagegen Sperrholz, Spanplatten und nicht witterungsbeständiges Holz wie Pappel oder Weide. Im Unterschied zu einem Nistkasten müssen Sie die Vogelarten betreffend nichts Spezielles beachten. Ein Vogelhaus benötigt anders als die Nisthilfe kein Einflugloch, sondern ist für sämtliche Vögel zugänglich.

Relevant für Ihr Vogelfutterhäuschen ist insbesondere die Standortwahl. Wählen Sie einen halbschattigen Ort, der darüber hinaus vor Hitze sowie Nässe geschützt ist. Platzieren Sie es – genauso wie zum Beispiel ein Futtersilo – in der Nähe eines Baumes, jedoch nicht im oder am Baum selbst. Katzen hätten in diesem Fall ein leichtes Spiel. Wichtig ist, dass die Vögel mühelos an das Futter gelangen und andere Tiere wie Katzen oder Eichhörnchen nicht an selbiges herankommen können.

 

Ein Bauplan für Ihr Vogelhaus

Vogelhaus Bauanleitung

 

Das perfekte Vogelhaus: Bauanleitung

Um das ideale Futterhäuschen für Ihren Garten zu bauen, benötigen Sie zunächst die folgenden Materialien:

  • 1 Bodenplatte á 20 x 20 x 1 Zentimeter
  • 2 Dachplatten á 15 x 15 x 1 Zentimeter
  • 4 Randleisten á 20 x 5 x 1 Zentimeter
  • 4 Dachstützen á 20 x 2 x 2 Zentimeter
  • Hammer
  • Nägel
  • Schleifpapier
  • Gehrungssäge

Vogelhaus Sägeplan

gartenetage zeigt Ihnen in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihr Vogelhaus ganz einfach zusammenbauen:

1. Zuschneiden

Im ersten Schritt bringen Sie die Bretter auf die gewünschten Maße. Achten Sie dabei darauf, schräge Schnitte auf Gehrung zu sägen. Auf diese Weise schneiden Sie das Holz in dem benötigten Winkel passend zu. Entscheiden Sie sich für einen Vogelhaus-Bausatz, entfällt dieser Schritt, da die Materialien bereits zugeschnitten sind. Haben Sie die Materialien in den entsprechenden Maßen organisiert, entfällt dieser Schritt ebenfalls.

2. Schleifen und Vorbohren

Als zweites nehmen Sie Ihr Schleifpapier zur Hand und schleifen sämtliche Kanten, bis sie glatt sind. Damit sorgen Sie nicht nur dafür, dass Ihre eigenen Hände vor Splittern oder anderen Unebenheiten geschützt sind – auch die Vögel sind vor möglichen Verletzungen sicher. Anschließend bohren Sie die Löcher vor, in die Sie bei der späteren Zusammensetzung Schrauben einsetzen. So verhindern Sie, dass das Holz platzt.

3. Zusammenbauen

So schnell kann es gehen: Sie können Ihr Futterhäuschen bereits zusammenbauen! Schrauben Sie die erste der vier Randleisten an die Bodenplatte. Die zweite Leiste halten Sie an die erste und befestigen auch diese an der Bodenplatte – so verfahren Sie, bis Sie alle vier angeschraubt haben. Als nächstes bringen Sie die vier Dachstützen in je einer der vier Ecken an. Schließlich kümmern Sie sich um Ihr Vogelhaus-Dach: Zunächst verschrauben Sie die beiden Dachplatten miteinander, ehe Sie die Dachkonstruktion auf die Stützleisten setzen. Fertig!

 

Vogelhaus-Standort

Gestaltungsideen: Wie Sie Ihr Vogelhaus bemalen können

Das Futterhaus ist gebaut, nun folgt der kreative Teil. Bevor Sie den perfekten Vogelhaus-Standort auswählen, können Sie Ihre neue Errungenschaft schick verzieren. Dabei stehen Ihnen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten offen. Beachten Sie lediglich, dass auffallend rötliche sowie generell zu grelle Farbtöne von den Vögeln als Gefahr wahrgenommen werden können. Idealerweise bemalen Sie Ihr Vogelfutterhäuschen in natürlichen Farben, die zu Ihrem restlichen Garten passen. Haben Sie schon an folgende Ideen gedacht?

  • Strandkabine
  • Landhaus
  • Fachwerkhaus
  • Wolkenkratzer
  • Blockhütte
  • Hexenhaus

Für einige dieser und auch für andere Ideen ist es unter Umständen nötig, zusätzliche Dekorationselemente zu besorgen. Viele Designs lassen sich allerdings ganz einfach mit Acrylfarben gestalten. Grundsätzlich gilt: Möchten Sie Ihr Vogelhaus bemalen, sind Acrylfarben die beste Wahl. Sie sind wasserlöslich, enthalten deutlich weniger Schadstoffe als zum Beispiel Nitrolacke und lassen sich leicht mit Wasser verdünnen.

 

Ihr Vogelhaus als DIY: Worauf Sie bei der Fütterung Acht geben sollten

Jedes noch so schöne Vogelhaus erfüllt letztlich einen wichtigen Zweck: Es lockt Vögel an, die hier ihre Nahrung finden. Damit Ihnen dies mühelos gelingt, sollten Sie je nach Vogelart das passende Futterangebot zur Verfügung stellen. Amseln, Stare, Zaunkönige und Rotkehlchen bevorzugen Weichfutter wie Rosinen oder Haferflocken. Im Unterschied dazu bevölkern Finken, Spatzen oder Kleiber Ihr Vogelfutterhaus, wenn Sie Körnerfutter wie Sonnenblumenkerne und andere Sämereien auslegen. Meisen und Spechte präferieren grundsätzlich Weichfutter, greifen vor allem im Winter aber auch bei Körnern zu. Sowohl loses Futter wie Haferflocken als auch andere Nahrungsmittel wie Meisenknödel platzieren Sie auf dem Boden Ihres Vogelhäuschens, damit es leicht zu erreichen und überdacht ist. Möchten Sie Vögel im Sommer füttern, gibt es hingegen keine besonderen Hinweise zu beachten.

 

Ihr perfektes Vogelhaus: Ideen, Tipps und Tricks

Sie möchten den Vögeln in der Natur etwas Gutes tun und Ihnen eine Futterstelle anbieten? Dann beachten Sie die folgenden Punkte – die gefiederten Tiere werden es Ihnen danken:

  1. Hängen oder stellen Sie das Vogelhäuschen katzensicher und in der Nähe eines Baumes auf.
  2. Befestigen Sie das Futterhäuschen an einem halbschattigen Ort, der vor übermäßiger Hitze sowie Nässe geschützt ist.
  3. Reinigen Sie das Vogelhaus regelmäßig mit heißem Wasser und entfernen Sie etwaige Hinterlassenschaften.
  4. Sorgen Sie für ausreichend Futter. Achten Sie darauf, welche Vogelart welche Nahrung frisst. Dafür können Sie auch ganz einfach Vogelfutter selber machen.
  5. Stellen Sie den Vögeln weitere Angebote zur Verfügung. Genauso wie Nistkästen können Sie hierfür auch eine Vogeltränke selber bauen.

 

Das ideale Vogelhaus bei gartenetage kaufen

Ein Vogelhaus zu bauen ist nicht schwer und erfordert nicht allzu viel handwerkliches Geschick. Möchten Sie lieber ein Vogelhaus kaufen, ist auch das problemlos möglich: Bei gartenetage finden Sie eine große Auswahl an Vogelhäuschen. Bei uns gibt es sowohl hängende als auch stehende Futterhäuser – für die größeren Vögel auch in XXL! Der Kauf hat den Vorteil, dass Sie das Vogelhaus direkt in Ihrem Garten platzieren können und keine Vorarbeit leisten müssen. Unsere Varianten bieten vielen Vögelchen Platz, sind wetterbeständig und haben teilweise ein integriertes Futtersilo. Darüber hinaus können Sie auch einen Nistkasten kaufen, um den zwitschernden Gästen einen All-inclusive-Service zu bieten. Ob selbstgebaut oder gekauft – ein Vogelfutterhaus erfreut Mensch und Tier!

chatImage
gartenetage
Claudia
Claudia
Hello
Welcome at our shop! Outside our opening hours it might take a little bit longer until we answer yourinquiry.
whatspp icon whatspp icon