chat

Chat

zertifikat

Igelhaus bauen: Tipps & Bauanleitung für das perfekte Winterquartier

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und es regnet immer häufiger – für uns ein klares Zeichen, dass der Herbst kommt und wir uns in unser gemütliches und warmes Wohnzimmer zurückziehen. Doch auch die niedlichen, stacheligen Igel benötigen im Herbst dringend ein ruhiges Plätzchen, an dem sie sich auf ihren Winterschlaf vorbereiten können. Mit einem Igelhaus schenken Sie Igeln nicht nur einen Ort zum Überwintern. Auch im Sommer benötigen die Igelmütter einen Wurfplatz, der die kleinen Igelbabys vor Auskühlung und Feinden schützt.

 

Ein Igelhaus für alle Fälle

Die fleißigen Insekten- und Schneckenvertilger haben sich früher in Laub- oder Reisighaufen eingenistet. Doch aufgrund aufgeräumter und eingezäunter Gärten ist der natürliche Lebensraum der kleinen Tierchen gefährdet. Naturgärten findet man immer seltener. Bauen Sie ein Igelfutterhaus, um den Igeln einen sicheren Unterschlupf zu gewährleisten – für Sommer und Winter. Ein Igelhotel findet in jedem noch so kleinem Garten Platz und hält die niedlichen Stachelnasen davon ab, sich ein zu Hause weit entfernt über gefährliche Straßen zu suchen.

 

Der perfekte Zeitpunkt und Standort für ein Igelhaus

Sie möchten den Stacheltierchen in Ihrem Garten ein Zuhause bieten? Dann ist es wichtig, dass Sie sich über Folgendes zu Beginn informieren:

Wann sollen Igelhäuser aufgestellt werden?

Igel profitieren das ganze Jahr von einem Unterschlupf: Im Oktober begeben sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Behausung für ihren Winterschlaf, den diese von November bis April abhalten. In dieser Zeit sollten Sie den Tieren absolute Ruhe gönnen. Da die Igelmütter ab Juli Neste zum Großziehen ihrer Jungen bauen, stellen Sie das Igelhaus idealerweise Anfang Mai auf, damit weder die Brut noch der Winterschlaf davon gestört wird.

Ein trockenes, schattiges Plätzchen für die Stachelnasen

Das Igelhaus sollte vor Regen und Schnee geschützt sein, und zeitgleich nicht der Sonne ausgesetzt werden. Denn sonst besteht die Gefahr, dass die Igel zu früh aus dem Winterschlaf erwachen. Gerne werden Igelhotels in einer Ecke des Gartens aufgestellt und mit Ästen abgedeckt. Bei unseren Häusern mit Satteldach ist eine zusätzliche Abdeckung nicht notwendig. Darüber hinaus sollte Ihr Garten nicht komplett eingezäunt sein. Falls dem doch so ist, sollten Öffnungen von mindestens zehn mal zehn Zentimetern vorhanden sein, damit die Igel ungehindert den Garten betreten und verlassen können.

 

Igelhaus bauen | Igelschleuse

Bauanleitung, um ein katzensicheres Igelhaus selber zu bauen

Neben einem fertigen Igelhaus zu kaufen, können Sie aber auch eine Behausung selbst bauen. Die einfachste Variante ist, den Garten nicht fein säuberlich aufzuräumen. Ein paar Laub- oder Reisighaufen oder einen Holzstapel bieten dem Igel als Gartenbewohner ein schönes Heim. Auch ein Blumentopf oder eine auf den Kopf gestellte Wein- oder Obstkiste eignen sich als Unterschlupf. Beschweren Sie diese einfach mit ein paar Steinen, damit das Häuschen stabil steht. Sie wollen aber ein robustes und vor Fressfeinden sicheres Holzhäuschen komplett selbst bauen? Alles, was sie dafür benötigen und beachten müssen, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Materialien für dein Igelhausbau

Um ein Igelhaus selbst zu bauen, benötigen Sie als Grundlage etwa zwei Zentimeter starke, unbehandelte Holzbretter, Dachplatte und Dachlatten. Um die Platten aneinander zu befestigen, brauchen Sie eine Holzfeile, einen Holzbohrer, einen Akkuschrauber, eine Stichsäge und Holzschrauben. Außerdem sollten Sie Leinöl zum Imprägnieren, Pinsel, Bleistift und ein Maßband bereithalten. Zum Auspolstern verwenden Sie Heu, Laub oder Reisig. Die konkreten Maße finden Sie hier in einer Bauanleitung des Naturschutzbundes Deutschland (NABU).

Wie baut man ein Igelhaus?

Nachdem Sie die Holzbretter in die für Ihren Garten passende Größe gesägt haben, schrauben Sie die Platten zusammen. Denken Sie dabei unbedingt an eine ausreichend große Öffnung als Eingang für den Igel!

Für das Dach messen Sie den Innenraum aus und schneiden zwei Dachlatten zu. Diese werden an die Innenseite der Dachplatte geschraubt, sodass diese am Ende fest auf dem Grundgerüst des Hauses liegt. Denn das Dach wird nicht zusätzlich angeschraubt, soll aber dennoch rutschfest befestigt sein. Um die Langlebigkeit des Häuschens zu garantieren, empfehlen wir die Imprägnierung mit Leinöl oder Holzlasur. Wählen Sie jetzt nur noch einen stabilen, regengeschützten Standort im Schatten aus und isolieren Sie das Igelhotel von außen mit einer Folie oder Plane, damit es nicht nass wird. Gute Igelhäuser haben von innen eine kleine Unterteilung, die „Flur“ und Wohnbereich trennt, und die Igel vor Fressfeinden wie Katzen, Dachsen, Mardern oder Füchsen schützt.

Igelhaus bauen |Inneren eines Igelhauses

Das Igelhaus befüllen und reinigen

Graben Sie unter dem Igelhaus eine kleine Grube und füllen Sie diese mit Sand oder Kieselsteinen. Stellen Sie den Unterschlupf zusätzlich auf Bretter, und füllen Sie das Winterquartier von innen mit Heu oder trockenem Laub. Lassen Sie am besten Reisig, Blätter und Äste im Garten liegen, dann können sich die Igel ihre Auspolsterung ganz nach ihren individuellen Wünschen selbst bauen.
Wichtig ist auch, dass Sie die Igel beim Aufziehen der Jungen und während des Winterschlafs nicht stören. Befreien Sie maximal vorsichtig den Eingang von übermäßigem Schmutz, halten Sie sich aber von den Innenräumen fern. Einmal im Jahr, am besten Ende Mai, können Sie einen Frühjahrsputz durchführen: Säubern Sie dann das Haus mit Bürste und Wasserstrahl und stellen Sie es direkt wieder auf.

 

Was Sie bei Ihrem Igelhaus im Garten beachten sollten

Wenn Sie sich dazu entscheiden den stacheligen Gartenbesuchern ein Heim zur Verfügung zu stellen, gibt es einige Hinweise, an die Sie denken sollten. Stellen Sie den Unterschlupf niemals in den Keller. Dies ist gesetzlich verboten und darüber hinaus lebensgefährlich für Igel. Denn im Keller ist es zu warm für den Winterschlaf – sie würden zu früh aufwachen und verhungern. Außerdem sollten Sie keine Laubsauger verwenden und den Igeln gerne ein paar Blätter, Äste oder Zweige im Garten liegen lassen. So kann sich der Igel alles selbst holen, was er zum Auspolstern braucht. Achten Sie auch darauf, dass sich kein Wasser im Haus sammelt, in dem Sie dieses von außen mit einer Folie schützen und es leicht schräg aufstellen, sodass das Wasser abfließen kann.

 

 

Igelhaus bei gartenetage kaufen

Schenken Sie einer Stachelnase ein Zuhause. Mit unserer Bauanleitung können Sie dieses einfach selbst bauen. Noch einfacher geht es in unserem Shop: Ob Igelhäuser mit Schieferdach oder Satteldach, ohne Boden oder mit Boden, mit Rattenklappe oder Babystube – Sie können sich bei gartenetage Ihr Igelhaus ganz nach Ihren Wünschen aussuchen. Wenn Sie ein Igelhaus kaufen, tragen Sie aktiv zum Umwelt- und Artenschutz bei und haben obendrein in der Abenddämmerung niedliche Tiere zu beobachten – aber bitte aus der Ferne!

chatImage
gartenetage
Claudia
Claudia
Willkommen auf der gartenetage! Wie dürfen wir Ihnen helfen?
Welcome at our shop! Outside our opening hours it might take a little bit longer until we answer yourinquiry.
whatspp icon whatspp icon